Survival Zeug

Auf dieser Seite sind interessante Artikel für das Thema Survival, Krise und Selbstverteidigung zu finden.

Die Links führen zu den Artikel auf amazon und sind affiliate Links. Das heißt, der Artikel ist nicht teurer oder billiger, als wenn du direkt daraufklickst, aber es wird dennoch von der Gewinnspanne die normalerweise bei amazon landet ein klitzekleiner Teil an mich erstattet. Somit ist für dich alles gleich, aber in der Summe fliessen ein paar Cent zu mir und weniger zu amazon, also eine win-win Situation ;-)

Warum diese Unterseite?

Seit Jahrzehnten befasse ich mich mit den Themen Outdoor, Survival und Selbstverteidigung. Dadurch verändert sich der Blick auf die Dinge die einem so selbstverständlich vorkommen.

Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass immer alles da ist und wir ohne Unruhen oder gar größere Probleme unserer Leben leben können.

Auf meinen vielen Reisen habe ich einiges gesehen und erlebt. So war ich auch in vielen "Dritte Welt Ländern", oder z.B. in Kambotscha als Pol Pot noch an der Macht war oder in Ländern in denen Separatistengruppen (FLNC, Sendero Luminoso, Sandinistas, usw.) damals Anschläge verübten als ich die Länder bereiste. Das hat mir gezeigt, dass wir hier sehr behütet leben. Aber dies kann sich leider auch ändern.

Egal ob Energieprobleme, Hackerangriffe auf wichtige Infrastrukturen, Währungskollaps, Inflation, Krieg oder Versorgungsengpässe damit einhergehende soziale Unruhen usw. all das kann auch hier passieren. Darum ist es besser sich frühzeitig Gedanken über den einfachsten Schutz zu machen, als es zu tun, wenn man dazu gezwungen ist. Sobald vielleicht großflächig kein Strom mehr da ist oder die Wasserversorgung nicht mehr funktioniert, hätte man sehr gerne davor VORgesorgt.

Natürlich ist es wichtig, dass man nicht in den Angstmodus fällt, sondern das Ganze wie eine "Lebensversicherung" ansieht: Auswählen, kaufen und vergessen - und hoffen sie nie zu benötigen.

Es ist immer wichtig, wohin man seinen Fokus richtet. Wenn man sich mental nur in Angst, Sorgen und möglichen Untergangsszenarien bewegt, ist das sicherlich nicht hilfreich. Aber diese Dinge auszublenden oder gar zu leugnen ist auch keine Lösung.

Wie heißt es so treffend: "Man kann zwar die Realität ignorieren, aber nicht die Folgen der ignorierten Realität ignorieren." (Ayn Rand)

"You can ignore reality, but you cannot ignore the consequences of ignoring reality."

Quelle: https://beruhmte-zitate.de/zitate/2070834/history/
Man kann zwar die Realität ignorieren, aber nicht die Folgen davon ignorieren.

Quelle: https://beruhmte-zitate.de/zitate/2070834/history/

Doch nun viel Spaß beim stöbern und einkaufen.

Und immer daran denken: Haben ist besser als brauchen!

Versorgung

Wasser ist wichtiger als Essen. Wobei man hungrig auch Probleme bekommt.

Um Wasser zu lagern bieten sich 20-30 Liter Kanister an. Das Konservieren/Haltbar machen des Wassers geht prima mit Micropur oder Mittel aus dem Schiffs-und Yachtbedarf. Je nach Stärke des Mittels entsprechend der Packungsanleitung vorgehen. Nach einem halben Jahr nimmt man das Wasser zum Blumengießen und füllt neues Wasser nach- Micropur rein und fertig. Nie wieder Sorgen um Trinkwasser bei einer Krise. Ausreichend Wasser einplanen!

Dann noch ein paar kleine Kansiter um Wasser eventuell zu transportieren zu können.

Für Extremsituationen sind Wasserfilter sinnvoll.

Der Katadyn ist ziemlich teuer aber damit hat man jahrelang sauberes Wasser und kann auch noch seine Nachbarn versorgen. Der Sawyer ist eher fürs Notgepäck, ein guter Kompromiss ist der Katadyn Vario.

Und sollte der Strom großflächiger ausfallen (einfach aus dem Fenster schauen, wenn es überall- auch in der Nachbargemeinde- dunkel ist, dann ist das Problem größerer Natur) ist sehr bald das Wasser aus der Leitung weg. Um genügend Wasser - nicht nur für die WC-Spülung- zu haben, sollte man zügig die Badewanne füllen. Leider verkeimt offenes Wasser sehr schnell, darum sind solche Badewannen-Wasser-Behälter perfekt. Die kosten nicht viel und helfen zu überleben, wenn der Strom dann doch länger weg ist. Dümmstenfalls hat man für 2,80€ Wasser rausgelassen und muss das nun zum gießen und putzen nehmen. Natürlich funktioniert das Ganze nur, wenn man zu Hause ist, wenn der Blackout erfolgt, bzw. jeder der Familienmitglieder weiß, was in so einem Fall zu tun ist, falls man selbst nicht daheim ist. Kurz anrufen wird dann auch nicht möglich sein.

Energie

Damit bei einem Blackout/Stromausfall einige Geräte am laufen gehalten werden können ist ein Notstromaggregat gut. Nur Springt es an wenn man es braucht, und ist der Diesel noch brauchbar? Zudem hat man plötzlich ganz viele "gute Freunde" wenn man das einzige Haus mit Licht ist und zudem das Notstromaggregat recht laut ist. Suboptimal.

Darum ist eine Stromlösung besser: leise und klein. Man muss nur schauen, dass der Akku voll ist, aber zur Not kann man mit einem Solarpanel die Powerstation aufladen. Hier eine gute Lösung, entweder mit 500 Wh oder 1000 Wh. Mit der großen Powerstation kann ich sogar einen E-Bike Akku laden, oder den Kühlschrank/Gefriertruhe stundenweise betreiben.

So ein kleines Solarpanel ist super für den Rucksack. Man darf keine Wunder erwarten, aber das Handy bekommt man in ein paar Stunden voll geladen.

Ideal ist natürlich auch eine Powerbank.

Licht, Information und Kommunikation

Damit man nicht im Dunkeln sitzt, ist Licht notwendig, zudem eine Informationsquelle die auch autark geladen werden kann. Ein paar Taschenlampen und Batterien sind absolut notwenig. Zudem sind brauchbare Funkgeräte wichtig. Einmal um eventuell Infos zu erhalten was los ist oder auf einen Zukommt (Zwangsräumung, Großbrände, etc.) zudem wenn ein Familienmitglied draussen unterwegs ist und Hilfe braucht, bzw. die daheimgebliebenen warnen will.

Und wo Licht ist, da ist auch Schatten, somit sind Feuerlöscher unverzichtbar! Im Küchenbereich eine Löschdecke , bzw. einen kleinen Feuerlöscher für Fettbrände ist SEHR zu empfehlen. Wer weiß ob die Feuerwehr in einem Krisenfall überhaupt ausrückt, bzw. bis zu dir durchkommt und wie lange sie dafür braucht. Feuerlöscher sind ein absolutes MUSS!

Ernährung

Ausreichend Nahrungsmittel sollten nach ganz offizieller Empfehlung für ZWEI WOCHEN jeder vorrätig haben.

Hier eine Seite des Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung um die benötigte Menge zu kalkulieren. Man kann die Anzahl Personen und die Tage eingeben und bekommt dann eine Liste welche Lebensmittel in welcher Menge da sein sollten.

Es bietet sich an nur solche Dinge zu kaufen, die man auch im Alltag verwendet, dann kann man ein System aufbauen damit nichts schlecht wird, wobei Dosen auch oft noch Jahre nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatum genießbar sind. Aber das muss man natürlich einzeln prüfen (wenn z.B. die Dose aufgebläht ist, dann sofort entsorgen).

Immer wieder beim Einkaufen eine Dose zusätzlich in den Einkaufswagen, bringt mit der Zeit genügend Vorräte zusammen. Aber es ist gut, wenn man auch Vorräte hat, die lange halten, und wenn es nur zum tauschen ist. Honig ist ewig haltbar und bringt Energie, Getreide hält auch sehr lange, nur muss es noch gemahlen werden. Reis in Frischhaltedosen hält auch sehr lange, und Schokolade ist gut für die Psyche. Zum kaufen, ins Lager stellen und vergessen ist NRG-5 ideal, nur ist das Zeug recht trocken und gewöhnungsbedürftig, aber eine gute Energiequelle und ewig haltbar.

Dann noch genügend Vorrat zum Abgeben einplanen. Wenn die hungrigen Nachbarn (die diese Seite nicht gelesen haben) vor der Tür stehen, sollte was da sein um zu helfen.

Um die Lebensmittel sicher vor Feuchtigkeit und Motten aufzubewahren:

Sicherheit

Damit man nicht Opfer "spontaner Eigentumsübertragung" wird, ist Einbruchschutz und eine gewisse Wehrhaftigkeit absolut sinvoll. Pfefferspray ist (noch) legal, zudem auch Grundkentnisse in Selbstverteidigung. Unbedingt sollte man vorher den Umgang mit Pfefferspray üben. Ein Strahl ist zielsicherer als Nebel (fog). Im Haus und mit Gegenwind hat man auch was davon ;-)

Bei meinen Selbstverteidigungskursen wird der Umgang mit Pfefferspray ebenfalls geübt, neben effektiven Techniken und der mentalen Einstellung, ohne die man alles andere vergessen kann. Es bringt kein noch so tolles Spray oder die beste Technik etwas, wenn ich zu lange zögere oder gar Hemmungen habe, dem anderen Schmerzen zuzufügen. Weiterhin den Selbstbetrug Nummer Eins: "wenn es darauf ankommt, würde ich schon......" zu glauben, ist das Gefährlichste was man tun kann (vor allem Männer sind dafür anfällig- Frauen ignorieren diesbezüglich Probleme meist, bis sie damit konfrontiert werden). Glaube es mir, auch mit guter Vorbereitung wirst du überrascht und machst sehr viel falsch- aber auch manches richtig. Ohne Vorbereitung hat man leider bereits verloren.

Das hört sich hart an, ist aber das Kernelement aller funktionierenend Selbstschutzsysteme weltweit.

Und wenn es hart auf hart kommt, wäre sowas in der Art vielleicht sinnvoll zur Hand zu haben:

Aber am Besten ist natürlich, dass der ungebetene Besuch schon vorher bemerkt wird und idealerweise das Weite sucht. Das Ding habe ich leider wieder abbauen müssen, da sich Nachbarn beschwert haben, dass es zu laut war....und das nur nach 3 mal ausprobieren - tagsüber. Tja, die 9mm Knall, macht schon richtig Lärm. Echt klasse sowas.

Dazu noch durchsichtige Nylonschnur und die entsprechenden Patronen ("9 mm Knall" gibt es im Waffengeschäft ohne Probleme für jeden zu kaufen) dazu und fertig ist die STROMLOSE! Alarmanlage.

Erste Hilfe

Erste Hilfe Material ist unabdingbar. Aber es bringt das beste Material nichts, wenn man nicht weis was man in einer Notsituation machen soll. Darum immer wieder das EH Wissen auffrischen und erweitern. So sind für extreme Situationen auch Hilfsmittel wie Tourniquet, Israleischer Verband oder combat gauze (quick clot) und burn packs zu überlegen, aber nur wenn die Hälfte in der Gruppe/Haushalt/Nachbarschaft wissen was man damit macht und das auch geübt hat. Darum ruhig Übungsmaterial einplanen. Für realistische Notfalltrainings kann man mich buchen, sucht ein paar Freunde und Nachbarn die Interesse daran haben und dann machen wir mal einen Tag cooles Training bis der Arzt kommt......

Eine gute Splitterpinzette und Zeckenpinzette braucht man eigentlich jetzt schon im EH Set.

Und noch sinnvolle kleine Taschen um das nötigste EH-Zeug zu verstauen, wenn es mal unterwegs gebraucht wird.

Bei einer Atomkatastrophe sollte so schnell wie möglich Kaliumjodid  (65mg) von Menschen bis 45 Jahren eingenommen werden, um eine Jodblockade zu erreichen. Nur stellt sich die Frage, wie die Regierung die Tabletten im Katastrophenfall rechtzeitig verteilen will. In der Schweiz hat jeder Haushalt Kaliumjodid zu Hause. Für was und wie diese einzunehmen sind, findet man auf der Seite des Bundesumweltministerium.

Oft wird diese Notfalldosierung mit den "normalen" Jodtabletten verwechselt. Diese sind im mikrogramm Bereich, während für eine Jodblockade der Schilddrüse miligramm (Faktor 1000 mehr!) benötigt wird.

Das Standardpräparat ist leider seit Beginn der Ukrainekrise ausverkauft, aber es gibt andere Hersteller. Aber vorsichtig, Kaliumjodid 65mg nur im Notfall und in der richtigen Dosierung einnehmen, sonst drohen gesundheitliche Schäden. Informiert euch richtig und ausführlich!

zu guter Letzt

wer denkt, das ist mir alles zu teuer, oder das brauche ich nicht, kann gerne weiter- oder wegklicken.

Ich sehe die Ausrüstung wie eine Versicherung. Da bezahlt man auch ein, in der Hoffnung die Versicherung nie brauchen zu müssen - und die Beiträge sind sicher weg. Mit der Notfall-/Krisen-Ausrüstung hat man aber Dinge, die eventuell auch so zu nützlich sind.

Zudem sind sie ein Beitrag zur Gesundheit! Man schläft einfach besser, wenn man weiß, man hat sein Möglichstes getan falls es doch einmal anders kommen sollte. Zudem fällt man bei einer Krise nicht in Panik und in eine Hilflosigkeit, da man sich auch mit dieser Möglichkeit des Lebens/der Realität zumindest schon auseinandergesetzt hat.

Wer dann noch Dinge wie Selbstverteidigung gelernt hat, hat schon viel richtig gemacht. Selbstverteidigung/Selbstschutz ist für mich die äußerste Form der Gesundherhaltung. Was nützt es, wenn man regelmäßig Pranayama praktiziert, sich vegan ernährt und die Verbindung zum Universum aufbaut, und dann irgendein dahergelaufenes Ars....och dir wegen deines Handy oder Fahrrads ein Messer reinsteckt. Oder du so massiv verletzt (bzw. als Frau dazu noch vergewaltigt) wirst, dass du vielleicht nie mehr zu deiner Familie zurückkommst oder den Rest deines Lebens mit den Folgeschäden - körperlich wie psychisch- leben musst.

Darum lerne deine äußere Schicht zu bewahren und zu beschützen. Organisiert Selbstverteidigungskurse (wie schon gesagt - einfach mich ansprechen), übt zusammen Erste Hilfe (auch dazu kann man mich fragen) und andere Techniken, das macht Spaß und fördert den Zusammenhalt. Erst dann kann man in Ruhe und Gelassenheit den linksdrehenden Bio-Kefir genießen ;-)

Es war in der Geschichte der Menschheit immer so, dass ein paar rauhe Männer die Gruppe bewachten, damit die anderen mit dem Gefühl der Sicherheit schlafen konnten. Heute haben wir Menschen das Gewaltmonopol an unsere Vertretung - den Staat - abgegeben. Nur leider ist dieser nicht mehr bereit die äußeren Grenzen zu beschützen, im Gegenteil. Darum dreht sich das große Rad wieder zurück auf die einzelnen Gruppen und Familien, die in Zukunft diese rudimentäre Aufgabe wieder selbst in die Hand nehmen werden müssen.

Die Zeit der verantwortungslosen Verantwortungsabgabe ist vorbei.